Freitag, 6. Februar 2015

Zurück aus der Versenkung.

Die letzten Wochen war es etwas (hust) still auf diesem Blog, aber ich hoffe, dass ich jetzt wieder in meinen normalen alle-paar-Tage-mal- Rhythmus reinfinde.


Lustigerweise lag in der Zeit, in der es hier ruhig war, nicht nur der Blog still, sondern eigentlich mein gesamtes Leben. Ich musste endlich meine Diplomarbeit fertig kriegen (und habs auch geschafft. Yay!) und nebenbei für einen Nebenjob die Arbeit eines Monats in zwei Wochen schaffen. Wie sich das gehört, wenns kommt, dann gleich richtig, keine halben Sachen^^.

Ich muss zugeben, diese Zeit war nicht leicht für mich. Ich bin kein Mensch, der überwältigend gut mit Stress zurecht kommt, und noch weniger mit Schlafmangel. Ich habe in den letzten Jahren lernen müssen, auf mich zu schauen, und schaffe das eigentlich auch ganz gut, aber manchmal kommt einem das Leben dann so in die Quere, das man nicht mehr weiß, wo oben und unten ist. Ich neige in solchen Situationen leider etwas zu Panikattacken, deshalb hatte auch mein Freund seine helle Freude an mir und muss sich jetzt erstmal erholen :D

Aber gut, es ist überstanden, es ist geschafft, und jetzt heißt es für mich, wieder in mein Leben zurück zu finden. Erstaunlich, wie zwei Wochen es schaffen, mich komplett aus meinen Mustern zu werfen, die ich mir soch so schön antrainiert hatte, weil sie mir gut tun sollten. Spazieren gehen? Oder gar Sport? Morgenseiten schreiben? Gesundes Essen? Worum gehts? Nee, noch nie gehört, ganz sicher.
Mich in alles wieder reinzufinden fühlt sich an, als würde ich bei allem ganz von vorn anfangen. Mühsam. Aber so langsam wirds. Bei meinem ersten "Spaziergang" nach der Abgabe, bei der ich auch die Bilder in diesem Post gemacht habe, bin ch durch die Stadt gehetzt, als wäre eine Meute wütender Affen hinter mir her. Ich habs einfach nicht geschafft, das Tempo runterzufahren. Blitzschnell war ich wieder zu Hause und mir tat alles weh. Wie verrückt man sich doch machen kann^^

Zumindest das geht jetzt schon wieder (halbwegs). Am Dienstag war ich zwei Stunden lang an der sonnenbeschienen Donau, diesmal in die andere Richtung unterwegs als sonst immer.

Mir hat es richtig Spaß gemacht, zu schauen, was hinter der nächsten Kurve liegt- und hinter der danach. Immer noch ein Stückchen weiter, bis ich zurückgeschaut habe und mir dachte "Oh Mist. Ich muss das Ganze ja nochmal gehen."^^
Aber der Muskelkater, den ich nachher hatte, hat sich wirklich gelohnt.
Gestern hat mich mein Schatz zum Mexikaner und ins Kino eingeladen. Wir sind jetzt immerhin schon 2 1/2 Jahre zusammen. Die Zeit vergeht wirklich wie im Flug <3
Den Schlaf, der mir in der Arbeitszeit gefehlt hat, hab ich allerdings immer noch nicht wieder aufgeholt. Aus irgendeinem Grund werde ich unter den seltsamsten Umständen jeden Morgen zu früh geweckt. Heut Morgen waren es Krähen, die sich unbedingt auf meinem Dach streiten mussten. Gnarf! Aber ich geb nicht auf und versuch es heut nochmal- also gute Nacht :)