Samstag, 21. November 2015

Lesewochenende Team Human.

Nine hat auf ihrem Blog zu einem Lesewochenende für das Team Human aufgerufen, und da möchtei ch natürlich gern mitmachen- auch wenn ich an diesem Wochenende eigentlich durcharbeiten sollte^^.

Deshalb habe ich gestern Abend, nachdem ich ziemlich spät nach Haus kam, beschlossen, schon mal loszulegen, nur um zu merken, dass ich nur eine sehr begrenzte Auswahl an Human-Büchern hier habe, und mir so ziemlich alle davon eigentlich zu anstrengend zum Nebenbei-Lesen sind... Nachdem ich eine halbe Stunde ratlos vor meinem Regal stand, hab ich mir dann das Buch hier gegriffen:



Das Buch habe ich mir von meinem Vater geliehen, der sagte, er hätte lange nichts gelesen, was so verstörend wäre- und wenn er das schon sagt.... Nun ja, soviel also zum Thema "leichte Kost".
Ich habe vor einiger Zeit aus Versehen den zweiten Teil dieses Buches gelesen und stelle gerade fest, dass es mich anscheinend auch so sehr verstört hat, dass ich es weder in irgendeiner Liste aufgeschrieben noch rezensiert hab... super. Sollte ich vielleicht mal nachholen.
Ansonsten habe ich von dem Autor Die Reise des Elefanten als Hörbuch gehört und "Eine Zeit ohne Tod" im letzten Jahr gelesen. Beide Bücher haben mir sehr gut gefallen und ich hoffe, auch wenn das Thema ein ernstes ist, dass Saramago auch in diesem Buch seinen gut zu lesenden Schreibstil beibehalten hat- richtig Konzentration aufbauen werde ich heute wohl nicht können.

Die "Stadt der Blinden" handelt genau von dem, was der Titel verspricht: Ein Mann sitzt an einer roten Ampel im Auto und ist von einer Minute auf die andere blind. Er sieht nur noch milchiges Weiß. Was wie ein unerklärlicher Einzelfall anfängt, breitet sich schnell in der ganzen Stadt aus. Einer nach dem anderen wird angesteckt.

Ich habe also gestern noch die ersten 20 Seiten gelesen und habe heut Morgen gleich weitergemacht. Mittlerweile bin ich auf Seite 50 und kann soviel zu dem Buch sagen: Saramago hält keine langen Vorreden, sondern steigt sofort mit der Erblindung des ersten ein. Dabei fällt auf, dass er niemandem einen Namen gibt, von jedem wird nur unpersönlich erzählt: Der Mann, seine Frau, der Augenarzt, der Junge, der Autodieb usw. Dadurch werden die Charaktere viel unpersönlicher, man sieht sie eher als Teil der Stadt.
Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie es weitergeht und muss zugeben: Das ist bisher shcon recht gruselig, wenn man anfängt drüber nachzudenken. Mal sehen, wie viel ich noch schaffe, bis ich losmuss.

Update, 16 Uhr:
Ich komm heut tatsächlich ein wenig zum Lesen hier :) bin inzwischen auf Seite 110 u d es geht inhaltlich ordentlich zur Sache. Ich mag bei Saramago besonders, wie zynisch er die Regierung darstellt: sie sind extrem in ihrem Machtgefüge gefangen und verstricken sich immer in den Versuchen, die unhumansten Entscheidungen mit den lächerlichsten Rechtfertigungen durchzusetzen.

Update,  20:30 Uhr : ich hätte es nicht berufen dollen- prompt war es aus mit dem Lesen. Schon gemein,  wenn man auf der Arbeit arbeiten muss :D jetzt bin ich fertig und fahr Richtung Fitnessstudio, wo ich mich samt Buch auf den Crosstrainer oder auf das Rad hauen werde :D
Bin schon so gespannt, wie es weiter geht! Mach ärgert aber, dass ich das Ende kenne- zwangsläufig, durch das Lesen des zweiten Teils ; (

Update, 23:40 Uhr:

Im Studio war ich doch tatsächlich ganz allein :D Da musste ich natürlich ein paar Fotos machen...

 Hehehe ;)
Ich bin jetzt auf Seite 168. Das Buch geht wirklich ganz schön auf meine Nerven (in einem positiven Sinn, irgendwie).
Eigentlich wollte ich mir jetzt einen ruhigen Abend machen bis mein Schatz kommt und noch ein bissi was schaffen- aber im Moment sieht es so aus, als würde ich die ganze Zeit telefonieren :D


Update, Sonntag, 18 Uhr:
Heute Morgen hab ich ein paar Seiten geschafft, als mein Schatz noch geschlafen hat und später, als er sich einen Film angeschaut hat, der mir zu... schlecht war^^. Ich bin jetzt auf Seite 244 und ehrlich gesagt wünsche ich mir in erster Linie, dass das Buch bald vorbei ist. Mir ist das eigentlich wirklich zu hart, ich habe ein paar Seiten nur überflogen,  um mir die Einzelheiten zu ersparen und selbst das, was ich da noch mitbekommen habe, ist mir zu viel.
Heut Nachmittag war ich auf der photo+adventure-Messe, jetzt bin ich wieder zu Haus und werde miteinander Schatz eine Folge Salon schauen, danach wird dann wieder gelesen, mal sehen wie lang noch, ich bin jetzt schon recht müde.

Letztes Update, Montag, 00:15 Uhr:
Ich hab es geschafft! Ich bin gerade mit dem Buch fertig geworden. 399 Seiten insgesamt. Der Rest des Buches war nicht mehr ganz so grausam wie die Mitte, am Ende kam es mir recht lang vor, weil ich eigentlich schon viel zu müde war. Alles in allem hat mir das Buch im Großen und Ganzen gefallen, einige Stellen hätte ich jedoch gern komplett ausgelassen - ich schätze , ich weiß, wovon ich heut Nacht träume^^.