Dienstag, 21. März 2017

Rezension: Steven Galloway: Der Illusionist


Erschienen: 2017
352 Seiten

Inhalt: Martin Strauss erfährt von seinem Arzt, dass er an einer seltenen Krankheit leidet: Er kann immer weniger zwischen wirklichen und unechten Erinnerungen unterscheiden. Strauss weiß, dass es immer nur schlimmer werden wird, deshalb beschließt er, sich noch einmal mit der Tochter des berühmttesten Magiers aller Zeiten, Harry Houdini, zusammenzusetzen, um ihr endlich die ganze Geschichte zu erzählen, wie er Houdini getötet hat....

Meine Erfahrung mit dem Buch: Kaum hab ich von diesem Buch gehört, musste ich es auch haben. Und es hat sich wirklich gelohnt: es ist spannend zu lesen, sehr gut geschrieben und inhaltlich immer  wieder überraschend, sodass ich das Buch regelrecht verschlungen habe und kaum aus der Hand legen konnte. Und jetzt, danach, muss ich mir unbedingt mal eine Biografie von Houdini zulegen, um herauszufinden, was echt und was Fiktion ist. Absolute Empfehlung meinerseits!