Samstag, 24. Juni 2017

Rezension: George Orwell: 1984


Erschienen: 1949
384 Seiten

"Freiheit bedeutet die Freiheit, zu sagen, dass zwei und zwei vier ist."    (S.101) 

Inhalt: In einer Welt der totalen Unterwerfung und Überwachung versucht Winston, etwas gegen das System zu tun. Aber der große Bruder sieht ihn...


Meine Erfahrung mit dem Buch: Dieses Buch nicht zu kennen, hat mich schon länger gestört. Es war dringend Zeit, diese Lücke zu schließen. Und es hat sich gelohnt: Ein grandioser Roman, der mir, entschuldigt die Formulierung, eine Scheißangst eingejagt hat. Fast 70 Jahre alt und in seiner Thematik aktueller denn je, mir kommt es so vor, als wären wir auf einem "guten" Weg zu genau so einer Gesellschaft, wie Orwell sie vorweggenommen hat.