Dienstag, 25. August 2015

Rezension: Mark Edwards: Follow you home

Erschienen: 2015
402 Seiten

Inhalt: Ein junges Paar macht eine Reise durch Europa, die als ihre letzte große Reise gedacht ist, nach der sie sich niederlassen und eine Familie gründen wollen. In Transsilvanien werden sie zusammen mit einer Reisebekanntschaft aus dem Zug geworfen, nachdem ihre Fahrkarten, Pässe und ihr Geld verschwunden ist. Mitten in der Nacht stehen sie in einem Wald und wissen nicht, wie es weitergehen soll. Als dann auch noch die junge Frau verschwindet, gehen sie ihr hinterher in den Wald und erleben dirt etwas so schreckliches, dass sie zurück nach London fliehen und dort versuchen, alles zu vergessen. Doch diese Nacht hat viel weitreichendere Folgen, als sie sich jemals vorstellen können- und das nicht nur in ihren Köpfen.

Meine Erfahrung mit dem Buch: Ich hab das Buch über kindle unlimited ausgeliehen, und es relativ schnell durchgelesen. Es ist spannend, es ist interessant, wie sich die Handlungsstränge verknüpfen. Allerdings finde ich es auch übertrieben brutal und ziemlich gekünstelt, einfach weil zu viele Zufälle und Verknüpfungen entstehen. Ich würde es nicht unbedingt empfehlen, aber Leuten, die gern brutales Zeug lesen, könnte es durchaus gefallen.