Samstag, 26. April 2014

Leseratte #5: Styron, Hornby, Hesse






Fertig gelsesen Nr.1: William Styron- Sophie´s Choice
Ihr habt ja keine Ahnung, wie froh ich bin, dieses Buch durchzuhaben. Kein gutes Zeichen. Ich hab mich ja beim letzten Leserattenbeitrag bereits darüber ausgelassen, dass der Autor sehr wohl Spannung aufbauen kann, und dass das Buch eigentlich nicht unbedingt mein Thema ist. Letzteres ist leider der bleibende Eindruck, den das Buch bei mir hinterlassen hat. Spannung durch Zeitsprünge hin oder her, nach einigen Kapiteln wird das Herumgespringe in den Zeiten nur noch anstrengend. Und die Kombination von Holocaust und Bettgeschichten plus psychotische Irre ist auch nicht so meins. Und alles in allem ist das Buch vor allem eines: Zu lang. Meinem Empfinden nach hätte es gern 200 Seiten kürzer sein können, nicht, weil ich dicke Bücher nicht gern lese, sondern einfach, weil es im wahrsten Sinne des Wortes Längen hatte. Mal davon abgesehen fand ich das Ende viel zu vorhersehbar. Insgesamt hat das Buch also keinen besonders guten Geschmack zurückgelassen, obwohl ich es zwischendrin immer weider gern gelesen habe.

Fertig gelesen Nr.2: Nick Hornby- Slam
Oh je, das wird heute ein meckeriger Leseratten-Post ;) Nun ja, dass dieses Buch wohl nicht so meinen Geschmack treffen wird, hatte ich ja bereits angekündigt. Es ist im endeffekt genauso gewesen, wie ich es mir vorgestellt habe. Ein Roman für Jugendliche, mit einem Thema, in das ich mich nicht mehr besonders hineinfühlen kann, und mit nichts inhaltlichem oder sprachlichem, von dem ich gesagt hätte, das überzeugt mich, das ist toll, das ist was Neues. Alles schonmal in sehr ähnlicher Form gelesen. Langweilig. Und zeitweilig sogar recht nervig, wenn der Autor mal wieder versucht hat, seinen jugendlichen Protagonisten besonders cool rüberkommen zu lassen.

Neu angefangen: Hermann Hesse- Der Steppenwolf
Kommen wir zu etwas Erfreulichem :D
Den Steppenwolf habe ich bereits zweimal gelesen, beim ersten Mal war ich wohl noch zu jung, da konnte ich überhaupt nichts damit anfangen. Das zweite Mal hab ich es angefangen, weil eine meiner engsten Freundinnen so davon geschwärmt hat- und dieses Mal hat es mich gepackt, seitdem ist es auf der Liste meiner Lieblingsbücher ganz weit oben. Das ist jetzt auch schon wieder ein paar Jahre her, also ist es höchste Zeit, einen dritten Anlauf zu wagen, nicht zuletzt, weil ich nach den letzten Büchern gerne etwas lesen möchte, bei dem ich mir sicher bin, dass es mich verzaubert. Und das tut es. Ich genieße jede Seite, finde mich wieder, freue mich über die Sprache und die Ideen, die dahinterstehen. So sollte Lesen sein ;)