Dienstag, 7. Februar 2017

Rezension: Patricia Highsmith- Der talentierte Mr. Ripley


Erschienen: 1955
428 Seiten

Inhalt: Tom Ripley, ein kleiner Ganove, wird von Mr. Greenleaf angeheuert, seinen Sohn in Italien zu besuchen und zur Heimkehr nach Amerika zu überreden. Obwohl Tom Dickie Greenleaf eigentlich nicht kennt, ergreift er die Chance und das Geld und macht sich auf die Reise. Und tatsächlich kommt er Dickie sehr schnell näher und wird ein Teil seines Lebens. Doch Marge, Dickies Freundin, kann Tom nicht ausstehen- und hat keine Ahnung, wie Recht sie mit ihrem Verdacht gegen Tom hat...

Meine Erfahrung mit dem Buch: Ich habe vor dem Lesen des Buches schon einiges drüber gelesen, und muss zugeben, dass meine Einstellung zu dem Buch eine andere ist als der allgemiene Konsens: Mir hat es zwar sehr gut gefallen und ich fand es sehr spannend zu lesen, aber Sympathie oder gar Mitleid ausgerechnet für Tom Ripley wollte bei mir überhaupt nicht aufkommen. Das spricht meiner Meinung nach allerdings noch mehr für das Buch, denn meistens mag ich Bücher nicht, wenn ich den Protagonisten unsympathisch finde. Diesen Roman kann ich aber sehr empfehlen- und ich habe schon mit einigen Leuten über das Ende diskutiert....