Mittwoch, 4. Juni 2014

Farbenfroher Tag.

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber wenn es mir nicht gut geht, werde ich automatisch farbenfroh. Das mag jetzt seltsam klingen für manche, aber ich habe nie verstanden, warum ich es andersrum machen sollte. Wenns mir gut geht, so wie es meistens der Fall ist, dann trage ich schwarz, dann höre ich Metal oder Punk, dann bin ich ich.
Wenn es mir nicht gut geht, hab ich nicht das Gefühl, ich selbst zu sein. Und ich versuche, das zu ändern- oder so zu verstärken oder zu verändern, dass ich mich wieder besser fühle und das Gefühl hab, die Kontrolle zu haben. Ich setze sozusagen eine Maske auf. Ich höre  Ska und Reggae. Ich setze mich in die Sonne. Heute ging es so weit, dass ich mal wieder mein einziges helles Shirt aus dem Regal geholt habe. Es ist wirklich witzig, wie ein einfaches Shirt wirken kann. Ich fühle mich gleich ganz anders- verkleidet, als jemand ganz anderes. Seltsam, aber gut- naja, zumindest besser als vorher.

Gestern Abend habe ich mir noch einen kleinen Luxus-Ausflug gegönnt. An den Ort, an dem ich mich zur Zeit am allerwohlsten fühlen kann. Dieser Ort ist ein Zelt. Das Zelt des Cirque du Soleil in Neu Marx.
Und weil ich grad ein Wohlfühlprogramm deluxe nötig hatte und meine finanzielle Situation sowieso schon hoffnungslos ist, hab ich das getan, was ich schon länger tun wollte:

Shoppen :D Wir haben da das Programmheft, die DVD, ein Shirt und ein neues Portmonee (mein altes fällt schon auseinander). Hihi.

Jetzt gehts mir wieder etwas besser, ich hab mir grad wieder Pancakes gemacht, immernoch nach dem Rezept von Lara , und wie die liebe Peggy sich gewünscht hat, hab ich diesmal Fotos gemacht. Ich hatte dich ja bereits gewarnt, was die Quali angeht ;)

 Es mag ein wenig seltsam scheinen, süße Pancakes mit deftigem Belag zu essen, aber bei mir geht Tomate-Mozzarella immer. Dementsprechend fand ichs auch superlecker :)


Und die süße Variante: Jogurt, Cocos-Flocken, Zimt und Nektarine.
Herrlich.