Samstag, 28. Juni 2014

Mitbewohnerin zu verschenken.

Braucht vielleicht jemand eine?
Haltungsprofil: Ihr solltet resistent gegen kleine Sticheleien, Negativität und Abwertungen sein- oder besser gleich taub. Dann stehen die Chancen gut, dass ihr einerseits ihr Gejammer über ihren Freund bzw dessen Familie ertragt (ich höre das jetzt ohne Übertreibung seit mindestens 1 1/2 Jahren. Und es kommt bei JEDEM Gespräch auf!), ebenso wie irgendwelche Informationen euch nicht verwirren, die bei näherer Betrachtung einfach mal nicht stimmen, und ihr außerdem die eben erwähnte Negativität überhört, die euch anfangs nicht so auffällt, die auf Dauer dann aber sehr zermürbend sein kann, weil ALLES, was ihr macht, einen negativen Beigeschmack verliehen bekommt. Aber hey, dadurch lernt ihr irgendwann zu genießen, wenn ihr ignoriert werdet und euch die Tür vor der Nase zugeschlagen wird, wenn ihr hallo sagt.
Kleine Beispiele der letzten Wochen:

Salti (macht sich Essen)
Mitbewohnerin (schaut aufden Teller): "Das sieht ja gesund aus. Ich hab ja jetzt so einen Husten, hab vorhin nen großen Brocken Schleim gekotzt. Das ist übrigens ansteckend, was ich hab...... Na dann guten Appetit!" (Am Abend kam ein ähnlicher Satz und den Rest der Woche stündliche SMS-Newsticker über den Stand ihrer Krankheit- am Ende der Woche konnten sich dann auch meine Eltern über eine Mail mit ihrem detailiertem Leidesweg der Woche freuen. Und nein, meine Eltern haben sonst überhaupt nichts mit ihr zu tun.

Mitbewohnerin: "Wo warst du denn am Wochenende?"
Salti:" Sonnenwendfest in der Wachau."
Mitbewohnerin: "Ah, schön. Zu solchen Festen gehen ja oft auch Nazis."

Salti (beißt herzhaft in ein Stück Ananas, auf das sie sich schon den ganzen Tag gefreut hat."
Mitbewohnerin: "Beiß dir nicht die Zähne aus."
Salti: "??!.... Das ist Ananas..."
Mitbewohnerin: "Letztens hat jemand einen Bäcker verklagt, weil er in einem Olivenbrot ein Kern war und er sich einen Zahn abgebrochen hat."

Mitbewohnerin: "Wolltet ihr nicht gestern zum Donauinselfest?"
Salti: "Ja, aber mein Schatz war krank."
Mitbewohnerin: "Na hoffentlich."
Salti: "Na hoffentlich?!"
Mitbewohnerin: "Nachher siehst du Bilder von ihm, wie er völlig zugedröhnt mit anderen tanzt."

Letzterer Satz kam heut und hat mich zu diesem Beitrag bewogen.. ich mein, was soll der Scheiß?
Okay, meinen Freund mag sie nicht, weil er ihr letztens gesagt hat, es wäre nett, wenn sie nicht den Herd abdrehen würde, wenn er kocht- ich war dabei, er hat es ganz normal gesagt... Laut ihr hatte er einen Wutanfall und war voll agressiv... So wie jeder, der irgendwas sagt, was ihr nicht passt, entweder sie angeschrien hat, eine geistige Störung hat oder beides. Ich hab mich gestern anfauchen lassen, weil ich sie gebeten hab, nicht mehr in der Küche das Wasser dauernd auf und ab zu drehen, wenn ich dusche, weils dann bei mir entweder gleich heiß oder erst kalt und dann heiß wird... wie konnte ich auch.

Also, jemand Interesse? Ich sollt vielleicht noch dazu sagen, dass ihr auch nicht damit rechnen braucht, dass sie mal aufräumt oder sich an Absprachen hält, sowieso tut sie eigentlich nichts, nicht mal dann, wenn sie es selbst vorgeschlagen hat. Ich mach mir immer mal wieder einen Spaß daraus, und warte gespannt ab, wenn etwas nicht so wichtig ist. Ich wurde bisher noch nie eines Besseren belehrt. Ach ja, falls ihr dann mal putzt, stellt euch darauf ein, gleich einen psychisch bedingten Putzanfall zu haben. Und dass sie nichts unversucht lassen wird, es möglichst schnell nachher wieder zu verdrecken. Und vor allem solltet ihr Spaß am Suchen haben. Wenn ihr nämlich eine Stunde lang die Küche aufgeräumt habt, und alles dahin gestellt, wo sie es ursprünglich mal hingestellt hat, werdet ihr, sobald sie nach Haus kommt, eine rege Aktivität in der Küche hören, und eine halbe Stunde später wird nichts mehr da stehen, wo es ursprünglich hingehörte- Dinge, bei denen sie merkt, dass ihr sie hin und wieder benutzt, tauchen dann mit etwas Pech auch garnicht mehr auf.

So, genug rumgeheult. Wer sie haben möchte, melde sich bitte, ich schick sie euch portofrei schön verpackt zu.