Donnerstag, 20. November 2014

Adventskalender für Spielefreunde.

Ich mache und verschenke sehr gern Adventskalender, und mein Freund und ich spielen gern Gesellschaftsspiele. Daher kam mir letztes Jahr der Gedanke, beides zu verbinden, und weil es so gut ankam, hab ich es dieses Jahr gleich wiederholt.
Meine Version des Kalenders ist etwas für Leute, die nicht gern basteln, aber trotzdem einen persönlicheren Kalender machen wollen, der schnell herzustellen ist.
Als erstes braucht ihr ein Spiel. Es ist ziemlich egal, was für eines, nur sinnvoller Weise sollte es aus mehr als 24 Einzelteilen bestehen. Ich bin beim Spielefest über das brandneue Marvel-Monopoly gestolpert, musste sehr lachen und war mir sicher, dass es das Richtige Spiel für meinen Schatz ist.
Also erstmal alles auspacken....
.... dann 24 kleine Gruppen an Spielfiguren, Karten, Kartons etc. bilden.

Dann überlegen, in welcher Reihenfolge man das Spiel schenken möchte.Ich bin auf großes Drama spezialisiert und mache es gern spannend, und einen Hang zum Gemeinen habe ich auch, deshalb hab ich mich entschieden, das Geheimnis des Kalenders Schritt für Schritt zu enthüllen. Also werden als erstes die Würfel eingepackt, sind schließlich am Nichts-sagendsten.^^
Hach ja, meine Einpackkünste sind immer wieder überwältigend. Gleich die Nummer drauf, damit ich nachher nicht das Falsche Päckchen als erstes verschenke.
Die Würfel sind allerdings auch schon das Einzige, was nicht zu einem Spiel zugeordnet werden kann. Deshalb mache ich jetzt mit den Sachen weiter, die zwar auf Monopoly hindeuten, aber nicht darauf, welches spezielle Monopoly es ist. Hehe. Deshalb, und weil es erfahrungsgemäß wirklich praktisch ist, den Monat über etwas zu haben, wo die ganzen Kleinteile des Spiels gesammelt werden können, gibts am 2. Tag das Innenplastik der Verpackung.
Als allerletztes, sozusagen als Weihnachtshighlight, packe ich den Spielplan ein. (Das erste Teil, das auf das Marvel-Monopoly hindeutet, gabs übrigens am 5. Ich hätte noch weiter fies sein und hinauszögern können, aber ich bin ja kein Unmensch. Zumindest nicht sooo doll^^)
Alles fertig eingepackt! Ich hab mich dies Jahr für die schlichte Variante mit aufgeschriebenen Zahlen und nur einer Sorte Geschenkpapier entschieden, aber man kann das natürlich auch mit Aufklebern, verschiedenem Papier etc.
Jetzt wird alles noch mit Geschenkband umwickelt, an dem ein mal längeres, mal kürzeres Ende absteht....
...und dann wird das Ganze in klassischer Adventskalender-Manier an ein Band geknotet, sodass man es schön aufhängen kann. Fertig. Hat bei mir auch nur zwei Stunden gedauert^^ Geht eigentlich schnell, wenn man nicht so schlecht ist im Einpacken wie ich^^