Donnerstag, 20. November 2014

Stadtausflug und Burgtheater: Dantons Tod.

Wie angekündigt hab ich mich gestern durch die Stadt geschlagen.
Ich habe einige Besorgungen gemacht, war in der Stadtbibliothek und bin die Mariahilfer Straße hoch spaziert.

 Leider war der Bus gerade geschlossen, ich hätte gern mal geschaut, was es damit auf sich hat.
 Beim Maria-Theresien-Platz hat der Weihnachtsmarkt schon geöffnet, also habe ich mir den ersten Punsch des Jahres gegönnt.
 Beim Thalia konnte ich einfach nicht an diesen süßen Zettelchen vorbei- wie gut, dass ich andauernd meine Lesezeichen verliere, so kann ich diese immer gut gebrauchen ;)
 Abends auf dem Weg zum Burgtheater kam ich am Cafe Landtmann vorbei, und konnte den Weihnachtsbaum, den ich Mittags unbeleuchtet schon ziemlich hässlich fand, nun beleuchtet in seiner ganzen Pracht sehen :D Lustigerweise sieht er auf dem Bild wesentlich besser aus als in echt.
 Beim Rathaus war der Weihnachtsmarkt in vollem Gange. Kitschig wie eh und je.
 Im Burgtheater hab ich mir "Dantons Tod" von Georg Büchner angeschaut. Ich war ziemlich kritisch, ob es mir gefallen würde, da ich während meiner Schulzeit Büchner nicht besonders gern hatte (und es durch das Abi nicht besser wurde. Ich erinner mich immer wieder gern an die Autofahrt zur Prüfung, als ich zu meinem Vater sagte: "Ich bin wirklich gut vorbereitet. Sie können eigentlich alle Themen auswählen- nur nicht Büchner oder Fontane." Es gab zwei Themen zur Auswahl. Ihr dürft raten, welche beiden Themen drankamen. Ich wählte Büchner, und schrieb die schlechteste Deutschklausur meiner Oberstufe. Lustigerweise durfte ich mir das Gedicht, dass ich im Abi analysieren musste, gestern Abend nochmal anhören, obwohl es eigentlich aus dem Stück "Woyzeck" ist. Ein bissi gemobbt fühlte ich mich schon.^^)
Wie man sieht, hab ich mir eine ziemlich günstige Karte gekauft und saß deshalb quasi direkt unter dem Dach. Die ersten 5 Minuten bestaunte ich das tolle Bühnenbild, die zehn darauffolgenden Minuten kreisten meine Gedanken um die Aufmunterungsfloskel "Wenigstens hab ich nur 8 Euro gezahlt." Dann änderte sich aber plötzlich irgendetwas- keine Ahnung, was genau- und es wurde richtig gut. Der Rest des Stückes hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mal wieder gemerkt, wie gern ich ins Theater gehe- wie gut, dass ich für Sonntag wieder eine Karte hab ;)

Hier nochmal das Märchen, nur so als freudige Erinnerung für mich:

Das Märchen der Großmutter

 Es war einmal ein arm Kind und hat kein Vater und keine Mutter, war alles tot und war niemand mehr auf der Welt. Alles tot, und es ist hingegangen und hat gesucht Tag und Nacht. Un weil auf der Erde niemand mehr war, wollt`s in Himmel gehen, und der Mond guckt es so freundlich an; und wie es endlich zum Mond kam, war`s ein Stück faul Holz. Und da es zur Sonn gangen, und wie es zur Sonn kam wars ein verwelkt Sonneblum. Und wies zu den Sternen kan warens kleine goldne Mücken, die waren angesteckt wie der Neuntöter sie auf die Schlehen steckt. Und wies wieder auf die Erde wollte, war die Erde ein umgstürtzer Hafen. Und war ganz allein, und da hat sichs hingesetzt und geweint, und da sitzt es noch und ist ganz allein.