Dienstag, 20. Oktober 2015

Gruselige Bücherbegebenheit.

Ich weiß nicht, ob ich es schonmal erwähnt habe, aber ich komme aus einer Bücherfamilie. Meine Eltern lesen genauso begeistert wie ich, meine Mum ist Buchhändlerin, ich bin mit Büchern großgezogen worden (und unglaublich dankbar dafür!), wir tauschen untereinander Bücher aus, fragen einander, was wir gerade lesen und ob es empfehlenswert ist.
Und, sein wir mal ehrlich, wir haben alle drei eine "kleine" (ähem) Sammelleidenschaft, was Bücher angeht. Ich kann mir unser Haus ohne die ganzen Regale garnicht vorstellen. Kurz vor meinem Umzug nach Wien haben wir zum ersten Mal Bücher aussortiert und diese sehr sehr schweren Herzens auf Flohmärkten verkauft oder getauscht. Ein Buch schlecht zu behandeln, das ist bei uns so undenkbar, wie ein Haustier schlecht zu behandeln.
Deshalb dachte ich heute beim Skypen auch eine ganze Zeit lang, ich hätte mich verhört, als mein Vater neben sich ins Regal griff, ein Buch hervorholte und vergnügt zu meiner Mutter sagte: "Guck mal, da ist noch eines, das auch in die grüne Tonne kann!" Ich hab dreimal mit heruntergeklapptem Kiefer nachgefragt, und mich nicht verhört. Meine Eltern haben Bücher weggeworfen.
Und nachdem ich das da gelesen habe, verstehe ich.
Und hoffe, dass wir nicht so schnell wieder Bücher wegwerfen müssen.
Am besten nie mehr.