Sonntag, 13. März 2016

Rezension: Stephen King: Carrie





Erschienen: 1974
320 Seiten

Inhalt: Die Schülerin Carrie hat telekinetische Fähigkeiten. Nur ihre Mutter, eine religiöse Fanatikerin, weiß davon und lässt Carrie in dem Glauben aufwachsen, dass sie verdorben ist. Als die anderen Mädchen Carrie nach dem Sportunterricht demütigen, bricht Carries Talent wieder aus...

Meine Erfahrung mit dem Buch: Was ich an diesem Buch so unheimlich finde, ist nicht Carries Fähigkeit an sich, sondern die Überlegung, wie ich an ihrer Stelle wohl gehandelt hätte- ob ich wohl wirklich von mir sagen könnte, ich hätte es anders gemacht? Auf jeden Fall ist Carries Schicksal so geschrieben, dass ich sehr mit ihr mitgefühlt habe.