Dienstag, 25. März 2014

Die Suche nach dem Fragezeichen.

Mir ist langweilig. Seit zwei Stunden schlafe ich immer wieder aus Protest über meinen Unisachen ein.
Das liegt vor allem daran, dass ich gerade am Zitate-suchen bin. Ich möchte einige Zitate in meine Arbeit einbauen, die ich in einer anderen "wissenschaftlichen" Arbeit gefunden habe. Der Autor dieser Arbeit (der jetzt als anerkannter Professor an einer deutschen Uni lehrt, btw.) hat das aber nicht so mit Zitaten. Also, er mag sie schon und baut sie ein, wo er sie aber im Endeffekt herhat, das möchte er anscheinend aber lieber für sich behalten. So fehlen bei einigen Angaben die Seitenzahlen, bei anderen die Ausgabe, welche er verwendet hat, bei einigen vergisst er sogar mal kurz den Titel des Werks. Grandios. Ich arbeite mich gerade durch ein paar Werke, bei denen die Angabe der Seitenzahl fehlte. Ich lese mir also das Zitats durch, das ich brauche, und suche dann nach Schlagwörtern. Geht bei einigen ganz gut. Bei einem war leider kein Schlagwort drin, das Zitat fing aber mit einem Fragezeichen an, also hab ich nach Fragezeichen gesucht. Unendlich sinnlos und ermüdend. Aber wenigstens muss ich nicht das ganze  Werk lesen. Haha.