Dienstag, 9. Juni 2015

Haithabu+ Restaurant "Odin" in Schleswig.

Am Samstag sah das Wetter eher durchwachsen aus, deshalb beschlossen wir, nach Schleswig zum Wikingermuseum Haithabu zu fahren.
Das Museum besteht aus einer Ausstellung, in der es unter anderem Informationen über das Leben der Wikinger zu erfahren und Fundstücke von den Ausgrabungen zu bestaunen gibt (und in der man sogar fotografieren darf, worüber ich mich sehr gefreut habe) ...





..., einem Garten, in dem man ein wenig entspannen kann...



.... sowie einem Bereich, in dem Wikingerhäuser nachgebaut sind, um das Leben der Wikinger zu verbildlichen.
(....und ich stelle gerade fest, dass ich wohl schon etwas zu oft da war... ich habe kein einziges Foto von den Hütten selbst gemacht, kam mir wohl zu random vor, wäre aber für den Blog ganz nett gewesen :D :D vielleicht darf ich mir ja eines bei meinem Vater stehlen.)



 (vielleicht lags auch einfach daran, dass ich von den ganzen Viechern abgelenkt war^^ Könnte bei mir ja durchaus vorkommen. Die waren aber auch echt herrlich! Das Rind oben, das unter einem viel zu kleinen Baum Schatten gesucht hat, obwohl rundherum größere waren. Oder der Hahn, der mehrere Live-Fortsetzungen von "Vom Winde verweht" aufgeführt hat.)




 (und tolle Bäume gibts da auch!)
 (das Museumsgebäude von der anderen Seite)

Im Anschluss ging es in das Restaurant "Odin", ich hatte eine ganz tolle Gemüsepfanne mit Käse überbacken, die einfach nur perfekt schmeckte, mein Freund hatte diesen Spargelsalat mit Lachs:
Die Senfsoße war ein Traum! Zusätzlich habe ich noch Salat von meiner Mama genascht, und ich kann das "Odin" nur jedem empfehlen, der mal nach Schleswig kommen sollte. Das Gemüse und der Salat schmeckten wie frisch aus dem Garten, das Gemüse war nur ganz leicht mit Käse überbacken, sodass das Gericht herrlich leicht war, aber trotzdem total sättigend, und das Gefühl hinterlassen hat, sich selbst etwas richtig Gutes getan zu haben.

Abends waren wir noch mit Freunden in eine Kneipe hier im Dorf und haben Dart gespielt. Ich hatte zwei Erkenntnisse: Ich bin eigentlich garnicht schlecht in Dart. Nur der letzte Wurf hat nie geklappt-außer einmal, als ich für meine Mum eingesprungen bin :D. Und zweitens: Diese 7 Euro, die wir im Laufe des Abends in die Musicbox gesteckt haben, waren vielleicht die am besten investierten Euro des ganzen Tages- abgesehen von den tollen Ohrringen, die mir mein Schatz geschenkt hat ;)