Donnerstag, 9. Juli 2015

Helgoland, Tag 2.

 Am zweiten Tag haben wir die Hauptinsel erkundet.
 Wir sind zu Mittag essen gegangen, haben uns die Andenkenläden angesehen und sind dann zum Oberland hinauf gefahren.
 Von oben haben wir erstmal die Aussicht auf die Düne genossen. Obwohl das Wetter eigentlich nicht unbedingt geeignet zum Spazierengehen war, haben wir eine Runde über das Oberland gedreht.
Ich war überglücklich, als ich endlich die Felsen mit den hunderten von Vögeln wiedergesehen habe.
 Mein Schatz war genauso begeistert, deshalb standen wir sehr lange an einigen Flecken und beobachteten die Tiere.

 Bei einer Basstölpel-Kolonie sind wir besonders lange stehen geblieben. Wir haben beobachtet, wie die Tiere mit Nistmaterial angeflogen kamen....

 ...oder auf der Suche nach einem Platz zum Landen...
 ... und wir stellten fest, dass die Lieblingsbeschäftigung das Streiten ist.

 Der hier war mein erklärter Liebling. Während der ganzen Zeit saß er mit dem Schnabel in die Luft herum und hielt nach jemandem Ausschau, mit dem er sich streiten konnte. Überglücklich wurde dann nach allem gehackt, was sich auch nur ansatzweise näherte. Währenddessen stibitze das Pärchen vor ihm das Nistmaterial unter seinen Füßen heraus.
 Diese Auseinandersetzung dauerte auch länger. Und endete mit einem Haufen weggewehtem Seetang.

 Wieder war es das Wetter, das uns schließlich zum Aufbruch bewegt hat. Wäre es nicht so nass und stürmisch gewesen, hätte ich noch stundenlang dort stehen können. (Man sieht die Wasserflecken auf der Linse.... dabei hab ich die eh dauernd abgewischt. Die Kamera hat das Wasser sehr brav ausgehalten.)

Wir haben die Runde noch beendet, ich habe noch eine ganze  Menge weiterer Fotos gemacht ("Nur noch das eine! Ganz wirklich!") und am Ausgangspunkt angekommen haben wir uns in die Teestube gesetzt und uns erstmal aufgewärmt. Dann sind wir noch in die Therme gegangen. Die Außenbecken waren zwar viel zu kalt, aber die Sauna mit Blick aufs Meer einfach unschlagbar. Mit der vorletzten Fähre ging es zurück zur Düne und wir haben uns einen schönen Abend in der Hütte gemacht.