Freitag, 31. Juli 2015

3 Jahre.

 Gestern hatten mein Schatz und ich Jahrestag.
Gestern vor drei Jahren haben wir uns kennengelernt.
Gestern vor drei Jahren begann eine Reise. Eine Reise voller Umwege, Sackgassen, Kurven, Spitzkehren, verkehrt herum gehaltener Strassenkarten und Postämter .
Wo wollten wir anfangs eigentlich hin? Das weiß wohl keiner so genau (und ob es überhaupt jemand je gewusst hat, bezweifle ich).
Ich habe in diesen drei Jahren eines gelernt: Wenn man mit der richtigen Person an seiner Seite reist, wird das Ziel unwichtig. Weil man sich darauf verlassen kann, dass man schon ankommt. Zur Not an einem Ort, von dem man vorher noch nie gehört hat. Und der viel schöner ist, als das ursprüngliche Ziel. Schon allein, weil man ihn mit jemanden teilt, der den ganzen Weg mitgegangen ist. Der an jeder Sackgasse mit einem gegrummelt (und manchmal auch laut geflucht) hat, der bei jedem im-Kreis-gehen ein paar Sekunden genauso hilflos geschaut hat, um dann spätestens bei dem Postamt genauso loszuprusten und noch Ewigkeiten später, auf die Frage "Weißt du noch...?" genau blöd grinsen muss, ob er will oder nicht.
Und der, nach einer kurzen Verschnaufpause, die noch nicht ausgepackten Koffer anschaut und fragt: "Und? Wo wollen wir jetzt hin?"